Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

CHIU CHAN Indisch-tibetische Fußmeridianmassage

ist eine Weiterentwicklung aus der indischen Chakralehre

und der klassisch-asiatischen Reflexzonentherapie.

Es ist die Behandlung am Fußmeridian nach Prof. Chiu Chan

und dem deutschen Reflexologen Johannes Gockeln.

Die sanfte Fußmeridianmassage setzt Impulse, die anschließend individuell verarbeitet werden können.

Wegen dieser Verarbeitungsphase wird sie in der Regel in Abständen von 3-4 Wochen angewandt.

Ein Zyklus besteht aus 9 Behandlungen, und dauert also ca. 9 Monate. 

Die Fußmeridianmassage hilft Blockaden zu lösen, und somit kann die Energie wieder fließen.

Sie kann bei folgenden Problemen angewandt werden:

                                                                                  Ängsten                                                               
                                                                    Hormonelle Dysregulationen  

 Traumataverarbeitung
 Schmerzen
 Schlafstörungen
 Entwicklungsstörungen

 

 

Psychosomatische Energiearbeit

Körper, Geist und Seele sind eine Einheit.   

"Funktioniert" ein Bereich nicht, beeinträchtigt das den gesamten Organismus:   

 Sitzt mir der Streß im Nacken, leide ich meistens unter massiven Verspannungen in diesem  Bereich.

Habe ich ein seelisches Problem, kann es mir auf den Magen schlagen.

Lebe ich in einem Umfeld mit großem Elektrosmog, reagiert mein Körper mit Erkrankungen.

So etwas raubt uns große Mengen an Energie.

Bei der psychosomatischen Energiearbeit wird ausgetestet, was genau der "Energieräuber" ist.

Meist findet sich ein geschwächtes Energiezentrum/Chakra mit zugehörigen Emotionsblockaden.

Diese werden mit passenden homöopathischen Komplexmitteln therapiert.

 

 

Reiki

Durch die Hände strömt ein Energiefluss zwischen Therapeut und Patient,

der zur Heilung und Entspannung anregt.

 

 

Entspannungs-Klangmassage

Hierfür werden eine oder mehrere Klangschalen auf den bekleideten Körper

des liegenden Menschen gelegt, und angeschlagen.

Man erreicht durch die Klänge eine tiefe Entspannung.